<div style="display:inline;"> <img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt="" src="//googleads.g.doubleclick.net/pagead/viewthroughconversion/945806856/?value=0&amp;guid=ON&amp;script=0">

26. Januar 2017

Backup-Strategie verbessern: 4 Gründe, die dafür sprechen

Die_richtige_backup-Strategie_kann_wichtig_sein.jpg

Im Jahre 2016 wurde das Thema Backup-Strategie aus verschiedenen Gründen für Unternehmen immer wichtiger. IT-Verantwortliche legen immer größeren Wert darauf, eine ausgefeilte und kluge Backup-Strategie zu haben.

Wir zeigen Ihnen 4 Gründe, die dafür sprechen eine Backup-Strategie zu entwickeln.

de_datagrowth_2000-1.jpg
 

1. Das Wachstum von unsortierten Daten steigt durch Trends wie Big Data und Cloud Computing laut IDC-Studie, jährlich um 40 % an. Als unsortierte Daten werden Daten bezeichnet, welche nur selten oder meist gar nicht mehr genutzt werden. Ohne eine gezielte Speicherstrategie wird es schwierig, diesem Neuaufkommen an unsortierten Daten in der Zukunft gerecht zu werden.

 

2. Eine geschickte Trennung von Backup- und Archivspeicher sorgt dafür, dass sie ihren Backup-Aufwand verkleinern können. Da der Großteil der Daten, wie in 1. beschrieben, nur noch sehr selten aufgerufen und bearbeitet wird, können diese Daten in einem separaten Archivspeicher gesichert werden. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass energetische Kosten eingespart werden können und somit auch ihr IT-Budget nicht unnötig belastet wird.

 

3. Backups können ohne Überprüfung nach gewisser Zeit unbrauchbar werden. Wie speicherguide berichtete, gaben 61 % bei einer Befragung durch Kroll Ontrack an, trotz vorhandenem Backup bereits Datenverluste erlitten zu haben. Dieses Problem tritt laut Kroll Ontrack vor allem deshalb auf, weil viele Anwender ihre Backups nicht überprüfen und erst im Ernstfall erfahren, ob ein Backup funktionsfähig oder beschädigt ist. Die Auswahl inkomplementärer Systeme zur Backuperstellung, unbemerkte Anwendungs- oder Hardwarefehler können sich auf das Backup auswirken, ohne, dass Unternehmen dies sofort bemerken.

 

ransomware-ausschnitt.jpg

 4. Der starke Anstieg gezielter Ransomware-Attacken auf Unternehmen sorgt dafür, dass diese sich zu einhundert Prozent auf ihr Backup verlassen können müssen. Bereits im Oktober 2016 fanden laut Kapersky, alle 40 Sekunden Ransomware-Attacken auf Unternehmen weltweit statt. Im März hingegen, lag dieser Wert noch bei 2 Minuten (mehr Fakten zum Thema Ransomware finden Sie in unserer Ransomware-Infografik). Für Unternehmen bedeutet dies, dass ein funktionierendes und schnell abrufbares Backup immer wichtiger wird um den Arbeitsbetrieb im Ernstfall schnellstmöglich wiederaufnehmen zu können.

 

Haben sie und ihr Unternehmen sich bereits Gedanken über eine Backup-Strategie gemacht? Erfahren sie mehr zum Thema in unserem aktuellen Backup-Strategie Whitepaper.

Download Whitepaper

Themen: Backup

Autor: Julian Bär | Marketing bei FAST LTA

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an: